Neues Bauen in Breslau in den 1910er bis 1930er Jahren:
Konstitutionsbedingungen, Akteure, Projekte


Vortrag im Workshop «Laboratorien der Moderne. Orte und Räume des Wissens in Zentraleuropa»
Freitag/Sonnabend, 5./6. Dezember 2014
Universität Konstanz, Bischofsvilla, Otto-Adam-Str. 5, 78467 Konstanz

Programm: [ Programm/PDF ]
Peter Stachel (Wien): Die Herstellung einer Hauptstadt. Zagreb/Agram im späten 19. und 20. Jahrhundert
Claus Zittel (Stuttgart): Philosophische und künstlerische Wahrnehmungskonzepte in der Prager Moderne
Manfred Weinberg (Prag): Geteilte Kultur(en)? Prager Zwischenräume
Andrei Cordoba-Hoisie (Iasi): Czernowitz – eine symbolische Er-Örterung
Zsuzsanna Török (Konstanz): Cities of knowledge and the politics of difference: «Magyar» Kolozsvár and «Saxon» Hermannstadt in find-de-sécle Transylvania
Thomas Flierl (Berlin): Neues Bauen in Breslau in den 1910er bis 1930er Jahren: Konstitutionsbedingungen, Akteure, Projekte
Bernd Stiegler (Konstanz): Ein Zeitschriftenlaboratium in Budapest. Lajos Kassáks „Ma“
Sylwia Werner (Konstanz): Die Forschungs- und Denkkultur im Lemberg der Zwischenkriegszeit
Tanja Zimmermann (Leipzig): Prag und Ljubljana als slawische Akropolen: Der Architekt Jože Plečnik und die alten Kulturen
Friedrich Cain (Konstanz): Eine moderne Gesellschaft bauen. ‹Gläserne Häuser› und die Mianowski-Kasse in Warschau
Schamma Schahadat (Tübingen): Warschau als intellektuelles Zentrum: Der Warschauer Polonistenkreis

Laboratorien der Moderne – Orte und Räume des Wissens in Zentraleuropa