«Die ‹Proletarische Bauausstellung› in Berlin 1931. Kontexte und Bruchlinien: CIAM, OSA, VOPRA»

Vortrag bei der Arbeitstagung zur Proletarischen Bauausstellung
Freitag, 20. März 2015
Haus der Kulturen der Welt
John-Foster-Dulles-Allee 10, 10557 Berlin

«Im Jahr 1931 fand in Berlin die Proletarische Bauausstellung statt. Das Kollektiv für sozialistisches Bauen entwickelte sie als Gegenposition zur Deutschen Bauausstellung. Mit Bezug auf Friedrich Engels Abhandlung Zur Wohnungsfrage stellt die Proletarische Bauausstellung eine Lösung der Wohnungsfrage im Rahmen des kapitalistischen Systems in Frage und Ansätze aus der damaligen Sowjetunion zur Diskussion. Im Gegensatz zur Deutschen Bauausstellung, die die kapitalistische Rationalisierung des Baugewerbes in Form einer Geschäftsmesse propagiert, steht im Mittelpunkt der Proletarischen Bauausstellung eine Bestandsaufnahme der katastrophalen Wohnsituation des Proletariats. […] Die Tagung zur Proletarischen Bauausstellung findet im Rahmen des disziplinübergreifenden Projekts Wohnungsfrage statt, mit dem das HKW die Beziehung von Architektur, Wohnungsbau und sozialer Realität untersucht. Mittels einer Ausstellung experimenteller Wohnformate und künstlerischer sowie historischer Referenzen, einer internationalen Akademie und einer umfassenden Publikationsreihe will das HKW den Diskurs zum gemeinschaftlichen und selbstbestimmten Wohnungsbau weiter anstoßen.»

Cover: Proletarische Bauausstellung, Berlin 1931